FERRARI gibt Rekordzahlen für die ersten sechs Monate bekannt

Maranello 27.07.2011

Bei der Aufsichtsratsitzung der Ferrari S.p.A. unter der Leitung von Luca di Montezemolo konnte Ferrari das beste Halbjahresergebnis in der Geschichte des Sportwagenbauers präsentieren.

Die Erlöse erreichten das Rekordniveau von 1.080 Mio. Euro, was einer Steigerung von 19,6% gegenüber dem 1. Halbjahr 2010 entspricht und mit 3.577 an das Händlernetz ausgelieferten Fahrzeuge erzielte Ferrari auch hier eine neue Bestmarke.

Das sehr gute Ergebnis führt Ferrari u. a. auf die beiden limitierten 12-Zylinder-Modelle 599 GTO und und SA Aperta zurück, aber auch auf die 8-Zylinder-Modelle California und 450 Italia. Allein von der Rennversion des 458 Italia konnten im ersten Halbjahr weltweit 176 Fahrzeuge ausgeliefert werden. Der neue FF ist in dem Ergebnis natürlich noch nicht erhalten, da seine Auslieferung erst in der zweiten Jahreshälfte startet.

Diese Umsatzzahlen schlagen sich natürlich auch im Handelsgewinn und im Nettoertrag nieder. Ersterer stieg in den ersten 6 Monaten um 19 Mio. auf 135 Mio. Euro, der Nettoertrag erhöhte sich um 23,5% auf 91,8 Mio. Euro.

Wichtigstes Absatzgebiet ist lt. Ferrari immer noch Nordamerika mit 939 ausgelieferten Fahrzeugen, was einer Steigerung von 23,2% entspricht, der enorme Zuwachs in der Region Greater China (China, Hong Kong, Taiwan) von 116% auf 378 Auslieferungen führte dazu, das Deutschland als zweitgrößter Absatzmarkt überholt wurde. In Deutschland blieb der Absatz mit 337  Fahrzeugen auf Vorjahresniveau. Aber auch andere europäische Märkte erwiesen sich stabil oder konnten gar größere Zuwächse verzeichnen, wie z.B. Großbritannien. Hier konnten 289 Fahrzeuge an den Handel ausgeliefert werden, was einem Zuwachs von 50% entspricht.

„Falls sich der Trend der ersten sechs Monate in dieser Art und Weise auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen sollte, wird das Jahr 2011 als eines der besten Jahre in die Ferrari Geschichte eingehen und es uns ermöglichen, an die Rekordergebnisse aus 2008 anzuknüpfen. Das ist eine Demonstration der Stimmigkeit unserer Strategie bezüglich Marktexpansion und konstanter Produktinnovation,“ freute sich Luca die Montezemolo.

Bei den Neuzulassungen in Deutschland mußte Ferrari ein Minus von 9,5% hinnehmen. Das Kraftfahrtbundesamt meldete für Ferrari 411 neu für den Verkehr zugelassene Ferrari, gegenüber 454 im Vorjahreszeitraum. Spitzenreiter war der 458 Italia mit 221 Zulassungen (+31,5%) vor dem California mit 126 Zulassungen (-20,3%).

Quellen: Ferrari SpA und Kraftfahrtbundesamt

^ zum Seitenanfang